Johanna Lehmann

MundARTlieder einer TransFRAU nach Schlaganfall

Haus auf dem See

Was kann es für einen Singer/Songwriter oder eine Liedermacherin Schlimmeres geben als den Verlust der Stimme und des virtuosen Gitarrenspiels? Nach einem Schlaganfall vor drei Jahren musste ich feststellen, dass ich auf der Gitarre keinen einzigen Akkord mehr spielen und nicht mehr singen konnte. Alles war weg!

So entstand die Idee, meine Lieder und Texte in einem Buch zu veröffentlichen. Es enthält insgesamt 60 Lieder, 45 eigene Mundartlieder und 15 Kompositionen anderer Künstler mit neuen schweizerdeutschen Texten.

Weil ich meine Musik nicht mehr selber spielen und singen kann, heisst das Buch „Unerhörte Lieder“. Da aber noch Tonaufnahmen vorhanden sind, liegt dem Buch eine CD mit 20 Demo-Versionen von Liedern bei, welche vor dem Schlaganfall aufgenommen wurden. Die übrigen Lieder sind in Notenschrift dargestellt und sind eben „unerhörte Lieder“.


Die Autorin

Meinen Berufswunsch „Lehrer“, den ich seit der 4. Klasse hatte, erfüllte ich mir 1973. 42 Jahre war ich in diesem Beruf tätig, bis ein Schlaganfall 2016 das Aus bedeutete und ich ein Jahr vorzeitig in Pension ging. Meine wahre Identität musste ich im Umfeld der Schule lange verbergen.

Ich wurde 1953 als Hans geboren, merkte aber im Laufe der Zeit, dass bei mir etwas anders war als bei anderen Männern, bis ich schliesslich auf den Begriff „Transgender“ stiess, was manches erklärte, was vorher nicht erklärbar gewesen war.

In seinem Innersten etwas anderes zu fühlen, als man durch sein Äusseres darstellt, ist schwierig zu akzeptieren. Ein langwieriger Prozess der Selbstfindung begann, der damit endete, dass ich mich bei meiner Familie, bei Verwandten, Freunden und Bekannten als Johanna outete und ich mich als Frau in die Öffentlichkeit wagte.

Ich spüre, dass es nach dem einschneidenden gesundheitlichen Ereignis keinen weiteren Aufschub mehr duldet, voll und ganz mich zu sein und diese „Zugabe“ in meinem Leben zu nutzen.


Das Buch

Buchcover Unerhörte Lieder

Das Buch ist nebst einer Liedersammlung eine Art Biographie. Es erzählt unter anderem davon, nach einem Schicksalsschlag nicht aufzugeben, sondern sich mit Geduld und Beharrlichkeit einen Weg zurück ins Leben zu suchen, damit man trotz aller Schwierigkeiten wieder Glück und Freude erleben kann.

Nach Jahren der Frustration und Verbitterung fühle ich mich wieder glücklich und dankbar und geniesse die Pensionierung. Jetzt ist es wieder so, dass das Leben Spass macht. Daher heisst der Untertitel des Buches „oder das wiedergefundene Glück“. Das Buch ist aber auch ein Plädoyer für mehr Toleranz in unserer Gesellschaft und zeigt, dass jeder Mensch seinen Platz im Leben finden kann, egal welchen Geschlechts und welchen Alters.

Im Gespräch mit Freunden kam die Idee zustande, dem Buch eine CD beizulegen. Die 20 Lieder, die vor dem Schlaganfall aufgenommen wurden, sind keine perfekten Studio-, sondern nur Demo-Aufnahmen, entstanden in meinem Arbeitszimmer, bei Proben oder einem Auftritt meiner früheren Band „midlife“. Die übrigen Lieder sind lediglich in Notenschrift dargestellt und sind eben „unerhörte Lieder“.

Format
A4-Quer, 160 Seiten, Spiralbindung
Verlag
Sonnengarten (Eigenverlag), Auflage 300 Exemplare
Preis
CHF 29.- (ohne Versandkosten)
CD
20 Demo-Versionen eigener Lieder
Lieferumfang
Buch inkl. CD
Versand
B-Post CHF 9.-

Die Lieder

Mein Hobby, in einer Band Gitarre zu spielen und zu singen, konnte ich mit Freunden in verschiedenen Bands und schliesslich in der Gruppe „midlife“ verwirklichen. Bald spürte ich in mir das Verlangen, eigene Lieder zu schreiben und nicht nur bestehende Songs nachzuspielen. Mit der Zeit reifte in mir der Entschluss, aus der Gruppe auszusteigen und mich fortan nur noch Mundartliedern zu widmen.

In meiner jetzigen „MundARTbänd Plan B“ spiele ich Bassgitarre, weil Gitarre spielen und singen auf dem bisherigen Niveau nicht mehr möglich sind. Mein Wunsch, meine Musik spielen zu können, hat sich so mit zwei befreundeten Frauen und einem langjährigen Freund zusammen erfüllt. Ich habe den Anspruch, dass alle Lieder schweizerdeutsche Texte haben, meine eigenen sowieso, weil dies meine Sprache ist.

Fremdkompositionen werden von mir mit neuem schweizerdeutschem Text geschrieben. Für mich liegt der Mehrwert eines englischen Songs darin, dass er einen Text hat, den man versteht und der einen so vielleicht berührt. Einfach das Original nachzuspielen reizt mich nicht. Das haben andere vor mir schon viel besser gemacht.

Im vorliegenden Buch findet man zu jedem Lied nebst dem Hintergrund zur Entstehung des Liedes oder Textes und dem eigentlichen Text, der wie ein Gedicht für sich gelesen werden kann, auch den musikalischen Teil, bestehend aus der Melodie in Notenform und dem Lied mit den entsprechenden Gitarrengriffen.

Bei Fremdkompositionen, zu denen ich lediglich einen neuen Text geschrieben habe, steht im musikalischen Teil der You-Tube-Link zum Original und der Hinweis auf den Song auf der entsprechenden CD der betreffenden Künstler, damit man das Original hören kann.

Die gängigen Gitarrengriffe sind im Buch nicht notiert, denn diese stehen in jeder Grifftabellenübersicht. Man findet aber die weniger gebräuchlichen oder z. T. „schrägen“ Akkorde im Anhang.


Ein Lied

Beispiel: Landei (Text & Musik: J. L. 2015)

Hintergrund

In Weltstädten wie Paris spüre ich den Unterschied zu „meinem“ Horriwil am deutlichsten.

Horriwil ist ein kleines Dörfchen im Wasseramt im Kanton Solothurn mit rund 900 Einwohnern. Paris mit seinen mehr als 2 Millionen Einwohnern ist dagegen eine gigantische Metropole. Dort komme ich mir wie ein Landei vor. Paris fühlt sich für mich wie ein Ort auf einem anderen Planeten an.

Die einzige mir bekannte Grossstadt, in der ich mich wohlfühle, ist Stockholm, die auf mehrere Inseln verteilt ist, so dass ich nie das Gefühl einer Millionenstadt habe. Jeder Stadtteil ist von Wasser umgeben, das „Venedig des Nordens“ eben. Zudem hat man stets den Eindruck einer „grünen“ Stadt, da es überall Bäume und kleine Parkanlagen hat.

Für mich ist Urlaub in einer lärmigen Grossstadt sonst undenkbar. Da zieht es mich eher an einen stillen Platz in der Natur oder in unseren Garten, wo es meistens wirklich ganz friedlich ist.

Liedtext Landei

Uf dr Schnurre wie ne Hung und Blotere a de Füess
e sturme Gring vo däm Plan wo me aues häre müess
Ha mi zäh mou verlaufe i de U-Bahn-Gäng
und bin i wyder dobe, gsehn i gäng die glyche Wäng

E gfüueti Million vo Passante ungerwägs
wychsch uus und bisch ne duurend glych im Wääg
Aui Ample stöh uf rot und stinke duet‘s wie d Pescht
si fahre wie Pirate, dr Lärm git mir dr Räscht

Das isch nüüt für mi, das isch mir vüu z lut, es Landei wie i goht do kaputt
I mym verschloofne Kaff dehei, dört isch es stüu, dört bisch mou elei
vom Morge früeh bis nach em Znacht
und denn seit dr Fuchs em Has: „Guet Nacht!“


I laufe Kilometer und ha s Gfüeu i chäm nid vom Fläck
und luege i a Bode, dänk i: „Läck, isch das e Dräck!“
S Portemonee muesch hebe, süsch wird’s dir klaut
scho vor Ching muesch di i Acht näh, wenn me neume öppis zaut

Dr Stadtplan isch vüu z chly, i weiss nümm wo s Hotel isch
irgendeinisch spüut‘s kei Roue meh, wo de denn grad bisch
Ir Nacht isch glych vüu los wie dr ganzi Tag
und am Morge gsehsch uus, als wärsch zäh mou dür ne Hag

Das isch nüüt für mi, das isch mir vüu z grell
für nes Landei wie mi isch das vüu z hell
I mym verschloofne Kaff dehei …


Nei, i muess nid eso wyt, und mys Glück fing i nid do
i bruuche e kei Wäutstadt, mir längt mys Gärtli so
Losch d Huustür mou offe, de wird nüüt klaut
do bringt no ender öpper öppis, wo me nang nid zaut

Jetz ligge i im Ligestueu und dänke a Paris
do loot eine grad dr Kärcher aa oder määit sys Paradys
verby isch’s mit dr Rueh, d Hobbygärtner sy jetz draa
isch dr einti fertig, loot dr nöchscht d Maschine aa

I glaub dr Fuchs seit hüt zum Has: „Das isch nüüt für mi & weisch du was,
i haues ab und chume ersch hei, wenn d Nochbere aui i d Ferie wei
denn wird’s für üüs wieder stüu und lys, denn sy die aui z Mallorca und z
Paris
"

Die Noten

Scan der Noten
Scan der Akkorde

Ausschnitt aus der Demo-Aufnahme


Inhalt

Scan des Inhatsverzeichnisses Teil 1
Scan des Inhatsverzeichnisses Teil 2

Leserstimmen

„Liebe Johanna, dein Buch hat mich unglaublich berührt, bereichert und nümme losglo. Ich habe es in einem Schnutz düregläse.“
Barbara

"Liebe Johanna, dein Werk ist bei mir eingetroffen. Es ist wunderbar geraten, sehr schön gestaltet, eine Augenweide. In den persönlichen Texten und in den Liedtexten lässt sich verweilen, Erlebtem nachspüren, Erzähltem folgen, das berührt und bereichert und mit einem selbst etwas macht, weil man es aus eigener Erfahrung so gut kennt oder weil man eine neue Sicht auf Dinge gewinnt."
Esther

"Hi Johanna, ganz herzlichen Dank für das tolle Liederbuch. Obwohl ich keine Noten lesen kann, habe ich mit Freude darin Texte gelesen."
Peter

"Liebe Johanna, ich entbiete Dir meinen allergrössten Respekt! Du hast ein riesiges Werk geschaffen, das umfassend und liebevoll gestaltet ist und in jeder Hinsicht überzeugt. Chapeau!
Walter


Bestellung

Bestelle das Buch per E-Mail an
ha-le@gmx.ch

Das Buch mit Demo-CD kostet CHF 29.00.
Versandkosten (B-Post): CHF 9.00.

Meine Kontaktdaten

Johanna Lehmann
Rainstrasse 9
4557 Horriwil
ha-le@gmx.ch

Website: Octave 2 GmbH